Foto: © Peter "Pete" Müller

Bio

 Mit fünf Jahren stand für Judith Marien der Berufswunsch fest. Nicht Ballerina oder Prinzessin wollte sie werden, sondern Musikerin.

Aufgewachsen mit dem Gitarrenspiel ihres Vaters und den Texten und Büchern ihrer Mutter eröffnete sich für Judith schon früh eine faszinierende Welt zwischen Traum und Realität, ein geistiges Wunderland voller Mythen und Schätze.
Hier pflückt Judith ihre Töne, gräbt nach den Worten und lauscht den Rhythmen, die sie dann zu Liedern verwebt. Eingängige Melodien, vorgetragen mit Stimme und Klavier.

 

Im Februar 2017 ist "everything flows", das dritte Studioalbum erschienen.

Über Mich

Unser Alltag ist heute vollgestopft mit Musik-

MP3Player/ Autoradio, im Supermarkt läuft Musik, und selbst während der Verkehrsmeldungen im Radio dudelt noch irgendwas im Hintergrund.

Musik ist für viele Menschen zur Hintergrundbeschallung geworden. Wie kann ich da als Musikerin meine Songs in den Vordergrund bringen und bei den Menschen ankommen? Und zwar nicht nur im Vorbeigehen, im Ohr, sondern in der bewussten Wahrnehmung und im Herzen? 

Das ist wohl ein ziemlich hoher Anspruch...

Vermutlich komme ich da nur hin, wenn ich auch nicht nur aus der Kehle singe, sondern aus dem Herzen. Wenn ich meine Lieder nicht nur im Vorbeigehen schreibe, nach Schema F, weil´s so gehört, nicht nur aus dem Kopf, sondern auch aus dem Bauch.

Sozusagen ganzheitliche Musik ;)

Frei nach Erich Kästners Chansonnette:

"Ihr Herz tut ihr manchmal beim Singen weh,

denn sie singt nicht nur mit dem Mund."

 

Nicht nur mit dem Mund... mit den Stimmbändern, dem Zwerchfell, der Lunge, mit dem Herzen und mit Händen und Füßen. Und am liebsten mit ganz viel Gefühl. Dabei geht es mir nicht um Gefühlsduselei, sondern um Songs, die ECHT sind, weil sie mir einfach zufließen und einfallen - und um die Freiheit, meine Stimme machen zu lassen, was sie machen will, mich während des Singens zurückzulehnen und selbst zu genießen statt ständig mit dem Verstand zu kontrollieren, was ich da tue.

Im Gesangsunterricht

Mit meinen Schülern taste ich mich individuell gemeinsam an diese "Wohlfühl-Lage" heran, indem wir mit einer gesunden Atem- und Stimmtechnik die Grundlage fürs Wohlfühlen erarbeiten und gleichzeitig schauen, wie es der/dem jeweiligen Schüler/in am leichtesten fällt, etwas im Gesang auszudrücken und sich selbstbewusst in die Energie der Musik zu lehnen.